Stiftung heilige Katharina von Alexandrien

Partnerschulen

Instituto Indigena “Nuestra Señora del Socorro” Antigua Guatemala - Sacatepéquez

Die Schule gehört dem Orden der Bethlehemiten und wird von Schwestern dieser Gemeinschaft, den „Hermanas Bethlehemitas“ geleitet. Die aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammenden Schülerinnen gehören einer der vielen Eingeborenengruppen (indigenas) an. Sie werden zu zweisprachigen Lehrerinnen ausgebildet, als die sie in ihre Heimatgemeinden zurückkehren. Während der Ausbildung wohnen sie im ordenseigenen Internat.
Das Institut bietet ab 2013 das neue zweijährige Abitur mit Schwerpunkt Erziehung an. Ob und wie die Schülerinnen dann ihr Universitätsstudium absolvieren werden, ist bisher noch unklar.

Colegio Parroquial „Santa María del Camino“ Tecún Umán - San Marcos

Die Pfarreischule in der Grenzstadt zu México - im Südwesten des Landes - wird von den mexikanischen „Hermanas Siervas de Jesús Sacramentado“ geleitet, die inzwischen auch über einheimische Berufungen verfügen.

Colegio „San Maros“ San Marcos

Die Schule, die seit 1951 besteht, wird von Franziskanerinnen geleitet und gilt als die beste Schule im gesamten Landkreis San Marcos, der fast 1 Million Einwohner zählt. Sie bietet alle Bildungsabschnitte - vom Kleinkindalter bis zum Abitur - in verschiedenen Berufen - an.

Colegio „Concepcíon“ Escuintla

eine der besten Schulen des Landkreises, die von Schwestern aus Honduras geleitet wird und vom Kleinkindalter bis zur Lehrerausbildung reicht.

Colegio „La Salle“ Antigua Guatemala - Sacatepéquez

Eliteschule, die von den La Salle-Brüdern geleitet wird.

Instituto „La Salle“ Santa María Visitación - Sololá

Eine Niederlassung der La Salle-Brüder im Hochland Guatemalas über dem Atitlánsee, die die Ausbildung zum Grundschullehrer anbietet.

Instituto „Madre Miriam“ El Estor - Izabal

Eine weitere Niederlassung der La Salle-Brüder im heissen Osten des Landes, an den Ufern des Izabalsees in einem fast nur von Indigenas bewohnten Gebiet, das zudem zu den ärmsten des Landes zählt.
Die Schule besteht seit 1985.

Universidad „Rafael Landivar“ Ciudad Guatemala - Quetzaltenango

Die Universität wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts von den Jesuiten (neu) gegründet. Ihr Sitz ist in Guatemala-Stadt, doch besitzt sie schon viele Aussenstellen in den wichtigsten Städten des Landes.
Diese katholische Universität ist eine Option für diejenigen unserer Stipendiaten, die zwar den erforderlichen Notendurchschnitt haben, aber die Aufnahmeprüfung an der staatlichen Universität „San Carlos“ nicht bestehen - was nicht nur akademische Gründe hat: die Zahl der Studienplätze ist beschränkt.

Universidad „San Carlos“ Ciudad Guatemala

Die ursprüngliche Gründung der Jesuiten wurde beim Verbot des Jesuitenordens in Guatemala verstaatlicht und ist heute die grösste und einzige staatliche Universität. Sie besitzt mehrere Zentren in der Provinz, so dass im Grunde der Zugang zum Studium für viele Jugendliche möglich ist. Das Problem sind die hohen Anforderungen bei der Aufnahmeprüfung, die bis zu 90% nicht bestehen. Ein weiteres Problem sind die zahlreichen „Wochenend-Studiengänge“, deren Absolventen nicht die Qualität eines Vollzeitstudiums aufweisen. Erste Erfahrungen haben wir mit Stipendiaten für das Medizin- und Rechtsstudium gesammelt.